Trat

Samstag, 19.11.2011

17.November - 19.November 2011 - Trat @ Provinz Trat

Die Fahrt von Koh Cang zurück aufs Festland nach Trat nahe der kambodschanischen Grenze war relativ unkompliziert. 50 Baht für Songthaeo vom White Sand Beach zum Ko Chang Ferry Pier, 80 Baht für die Fähre und nochmal 60 Baht für die rund 20km bis nach Trat selbst.

Hier bin ich ins Garden Guest House das direkt an der Hauptstraße, der Sukhumvit Road liegt. 150 Baht/Nacht fürn großes Bett, einen Tisch und einen Ventilator und mit Gemeinschatftoilette und Duschen. Für das große Zimmer mit viel Platz und eigener Dusche/Toilette und zusätzlich einem Fernseher zahlt man 200 Baht/Nacht.

Touristen sind hier kaum anzufinden. Ein paar wenige den Tag über. Die meisten bekommen nur den Busbahnhof zu sehen, um von dort aus direkt nach Koh Chang zu gelangen. Deshalb kann man hier wohl auch noch so billig leben. Die 0.33l Mirinda die ich bei nem kleinen Laden, der eher nach Werkstatt ausgesehen hat gekauft habe, hat mich 5 Baht gekostet. Also 10-15 Cent? Pad Thai bekommt man hier auf dem Markt für 20 Baht.

Zu tun gibts hier nicht viel. Deshalb habe ich auch nur 2 Nächte gebucht. Das interessanteste ist noch der große Indoor Markt am Tag und die Nachtmarkt am Abend, auf dem alles mögliche angeboten wird. Wer keinen empfindlichen Magen hat und probierfreudig ist, kann sich hier so richtig austoben an zig verschiedenen, undefinierbaren Gerichten.

Es gibt hier auch noch n paar Tempel, aber von Tempel habe mittlerweile genug.

Ich habe mich kurz vor Sonnenuntergang noch an den Mangrovenwald fahren lassen, 5km entfernt von Trat. Für 50 Baht per Motorradtaxi. Das Problem war, das es in Dan Khao, 1km neben dem Mangrovenwald keine Taxis gab, die einen hätten wieder zurückfahren können. Naja jedenfalls ist der Mangrovenwald an sich sehr beeindruckend, auch wenn er absolut verlassen und so alleine etwas beängstigend war. Ich bin ziemlich weit reingelaufen, als es schon fast stockdunkel war und ich noch immer keine Glühwürmchen gesehen habe, habe ich mich auf den Rückweg gemacht, bevor ich die Hand vor den Augen nicht mehr gesehen hätte. Die Taschenlampe hatte ich Zuhause vergessen. Ich bin in etwa 2km weit im stockdunkeln die verlassene Straße Richtung Trat gelaufen, die paar wenige Autos/Mopeds die vorbeigefahren sind haben auf meine "Tramp"-Versuche nicht reagiert. Als mich dann aus 100m Entfernung ein Streunerrudel lautstark angebellt hat und ich ja schon so super Erfahrungen mit Hunden hier gesammelt habe, bin ich tatsächlich umgedreht und die 3km zurück nach Dan Khao gelaufen. Dort haben die paar wenige Leute aus dem kleinen Dorf kein englisch gesprochen, aber ich konnte mit Hand und Fuß jemanden Auftreiben, der mich nach Trat zurück gefahren hat. Da ich erschöpft und super dankbar dafür war, habe ich ihm 100 Baht in die Hand gedrückt.

Mein Tipp also... Keinesfalls per Taxi an den Mangrovenwald... Wenn dann einen Roller hierfür mieten oder einen Taxifahrer bezahlen, damit er die 1-2 Stunden wartet. Ach und die Taschenlampe nicht vergessen.

Abends habe ich noch am letzten Abend am Foodcorner auf dem Nachtmarkt gegessen. Die Bedienung, ich schätze schwul, hat mich nach der Bezahlung gefragt ob ich denn alleine unterwegs bin. Direkt beim weglaufen musste ich mir an den Kopf fassen und habe mich gefragt wieso ich diese Frage immer wieder mit Ja beantworte -> bringt nur Probleme mit sich. So auch dieses mal... Nicht weit vom Markt entfernt habe ich mich auf eine Bank gesetzt wo ich noch eine geraucht habe. Zack, läuft die schwule Bedinung grinsend vorbei. 50m entfernt bleibt er stehen und beobachtet mich mit einer Zigarette in der Hand. Oh nein, schon das zweite mal, das ich verfolgt werde. Nur dieses mal habe ich mir wenig Sorgen gemacht. Kaum bin ich wieder an ihm vorbeigelaufen und 50 Meter weiter ist ein Pickup zu mir ran gefahren. Die Bedinung saß grinsend darin und hat mich gefragt ob ich einsteigen will. Er könnte mir Trat zeigen und mich etwas herumführen. Ich habe dankend abgelehnt. Ob er mich nun Ausrauben wollte oder mir an die Wäsche wollte ist mir egal, auf beides hätte ich recht wenig Lust gehabt.

Trat ist eine sehr romantische und relaxte Stadt. Mir hats hier in den 2 Tagen allgemein sehr gut gefallen. Die Leute sind wesentlich netter und hilfsbereiter als noch an den vorherigen Touristengebieten in denen ich war. Man wird viel gegrüßt, selbst vorbeifahrende Mopeds winken einem zu, Kinder und allgemein die Menschen hier starren und grinsen einen viel an und manche kommen sogar auf dich zu und wollen sich einfach nur mit dir unterhalten, sowie das Schulmädchen vorm College das sehr darum bemüht war sich mit mir zu unterhalten.

Morgen früh gehts dann weiter ins das 80km entfernte Chanthaburi.

Koh Chang - Lonley Beach und White Sand Beach

Freitag, 18.11.2011

10. November - 17 November - Lonley und White Sand Beach @ Koh Chang

Ich habe ein paar weitere Tage am Lonley Beach verbracht. Der Strand ist zwar nicht so schön, wie die auf Phuket, aber immernoch eine Augenweide. Besonders morgens um 7 Uhr, wenn man den ganzen Strand für sich alleine hat.

Der Klong Plu Wasserfall in der nähe von Klong Prao ist sehr zu empfehlen. Eine kleine Oase und meiner Meinung nach der schönste Wasserfall auf Koh Chang. Den Than Mayom fand ich dagege ziemlich lahm. Beide haben 200 Baht Eintritt gekostet und sind nach kurzem Marsch von etwa 500m zu erreichen. An der Ostküste in der Nähe von Salak Phet gibts es noch zwei die kostenlos sind. Nachdem ich dort allerdings jede Straße auf und ab gefahren bin konnte ich keinen finden. Genau so wie die 3 Franzosen, die ich dabei getroffen habe. Es w ar trotzdem eine schöne Fahrt die schöne Kulisse entlang und somit habe ich nun die komplette Insel einmal abgefahren.

Klong Plu Wasserfall auf Koh Chang Klong Plu Wasserfall auf Koh Chang Klong Plu Wasserfall auf Koh ChangThan Mayom Wasserfall auf Koh Chang

Bang Bao muss man nicht unbedingt gesehen haben. Eine kleine Fischerstadt ganz im Süden deren Pier eigentlich nur aus Sovenirläden und ein paar schicken Restaurants besteht, die auf dem Wasser gebaut wurden. Am Ende des Piers legen die Boote an die benachbarten Inseln wie Koh Kood, Ko Mak usw. ab. Wenn man irgendeinen Schnorchel oder Tauchausflug macht, kommt man hier sowieso zangsläufig vorbei.

Bang Bao

Ich habe endlich einen halbwegs kompetenten Mitarbeiter in der 100. Pharmacy gefunden, der mich darauf hingewiesen hat, das ich Artesunate oder Malarone nur in den Krankenhäusern bekommmen würde.

Wer auf Reggae-Vibes steht, ist in der Bar "Ting-Tong" am Lonley Beach ganz gut aufgehoben. Sehr chillige Atmosphere mit Hängematten und Co. Ting-Tong ist das thailändische Wort für "verrückt" im liebevollen Zusammenhang.

Im Bungalow hat sich irgendwas komisches versucht sich an mir fest zu saugen. Ich hab es gemerkt, als es anfangen hat zu fest zu saugen. Wenn es jemand identifizieren kann, wäre ich sehr dankbar. Es hat sich angefühlt wie Holz. Als ich drauf gedrückt habe, ist allerdings irgendn Schleim rausgeplatzt. Ziemlich ekelhaft.

What the Fuck? Was ist das???

In Klong Prao habe ich mich im Sima Mssage Salon massieren lassen. Dort soll es die besten Massagen ganz Koh Changs geben. Für 250 Baht/Stunde war es super angenehm. Schöner als meine erste, am Kata Beach, Phuket.

Am Day N Night Bungalow habe ich zwei Tage verlängert zu jeweils 300 Baht/Nacht. Für den Roller ohne Nummernschild habe ich am Ende nur 150 Baht/Tag anstatt den 200 Baht bezahlt für die 4 Tage. Nicht weil ich darauf bestanden habe, sondern weil die Rezeption-Omis mich warscheinlich schon genau so ins Herz geschlossen hatten wie ich sie. Am Ende haben wir noch n Bild gemacht das sie wohl ans Brett hängen möchten und ich habe mich aufn Weg an den White Sand Beach gemacht.

Day N Night Bungalow Mama Pai vom Day N Night Bungalow

Am White Sand Beach habe ich ein Bungalow im Independent Bo´s bekommen für 400 Baht/Nacht. Die Zimmer für 300 Baht wären etwas weiter in den Dschungel gewesen. Eine ziemlich verrückte aber schöne Bungalow Anlage in der man echt coole und verrückte Leute trifft. Auf der Toilette hat man zwar immer Ameisen am Hintern aber der Wohnraum ansich ist sehr sauber und mit Moskitonetz ausgestattet. Erreichbar ist Independent Bo´s nur direkt über den Strand. 500m von der nächsten Straße entfernt. Toilettenpapier sowie Handtuch muss man extra bezahlen. Jedenfalls ein schöner Ort um richtig zu entspannen.

Independent Bo´s Bungalow-Anlage Chill Out Area im Independent Bo´s

Dort habe ich den ersten Abend dann auch in der Lounge mit ein paar deutschen, franzosen und schotten verbracht. Mit viel Chang Bier das ja fast 7% hat aber immer noch sehr gut schmeckt.

Irgendwo hier in der Nähe soll es angeblich Hühnerkämpfe geben. Ich habs mir jedoch nicht angeschaut, da diese ziemlich langweilig sein sollen und bis zu 5 Stunden gehen.

Dafür war ich in der grottenschlechten Schlangenfarm in der Nähe der Ko Chang Ferry die zwar nur 100 Baht Eintritt gekostet hat aber nicht viel zu bieten hat, außer ein paar Schlangen in nem Terrarium. Was habe ich auch anders erwartet.... Wenigstens hatte der Eigentümer ein paar interessante Geschichten auf Lager und mich ne Boa streicheln lassen. Für weitere 100 Baht hätte man ein Foto mit dieser machen lassen können.

BOA

Am White Sand war ich im "Thor". Ein lokal mit superleckerem Essen zu durchschnittlichen Preisen. Auch im Lonley Planet erwähnt. Thor selbst hat sich ne Weile mit mir unterhalten und mir ein unmoralisches Angebot gemacht, das ich dankend abgelehnt habe. Trotzdem ein netter Kerl.

Nach nur einer Woche war mein neuer 100ml Moskitospray schon wieder leer und trotzdem stechen mich noch 4-5 Moskitos täglich...

An einem der Aussichtspunkte habe ich Brüno kennengelernt. Ein in Korea studierender Franzose aus Strassburg mit dem ich mich an meinem letzten Abend hier auf Koh Chang ins Mojito verabredet habe auf ein paar Getränke. Dort habe ich ein paar Partien Billiard gespielt mit einem Thai bis Brüno dann mal hergefunden hatte. Mit ihm hatte ich mich sehr gut verstanden, nur leider zieh ich morgen schon weiter nach Trat.

Ich und Brüno

Weitere Bilder aus Koh Chang:

View Point nahe Lonley Beach View Point nahe Lonley Beach Viiew Point nahe Lonley Beach Die Ostküste entlang White Sands Beach Irgendne Seitenstraße

09. November 11 - Lonley Beach, Koh Chang

Freitag, 18.11.2011

Schlafrhythmus weiterhin beschissen. Um 16 Uhr aufgewacht.

Roller ohne Nummernschild für 200 Baht/Tag gemietet. Die einzige Straße hier in Koh Chang ist ziemlich steil und kurvig und macht deshalb ziemlich Spaß zu fahren. Verkehr ist hier nicht besonders viel.

Am besten vorher die Bremsen testen...

Am Siam Hut, einem schönen Restaurant/Bar direkt am Lonley Beach gechillt.

Siam Hut am Lonley Beach

Danach bin ich an die Bailan Bay gefahren, in die Herbal Sauna, die im Lonley Planet erwähnt wird. Ein kleiner Steinbungalow, indem man kaum die eigene Hand vor Augen sieht kombiniert mit dem Geruch von Marihuana… Drumherum viele Hängematten und Bänke zum relaxen. Außerdem ein Teich mit Koi´s und Fröschen und ein Massagesalon der dazugehört. Wirklich schön! Joy, der Besitzer hat mir gleich seine ganze Familie vorgestellt.

Herbal Sauna - Bailan Bay Herbal Sauna - Bailan Bay

Abends bin ich in die Mojito Bar am Klong Prao Beach. Der Besitzer ist Deutscher und hat die Bar vor 3 Jahren geöffnet. Die Einrichtung und Beleuchtung ist in einem futuristischen Grün gehalten. Dort habe ich 3 Südtiroler kennengelernt mit denen ich den Abend verbracht habe.

Habe den Eindruck das hier auf Koh Chang viele Bars und Restaurant unter westlicher Führung sind.

08. November 2011 - Pattaya nach Ko Chang

Dienstag, 08.11.2011

Habe die Nacht sicherheitshalber durchgemacht und wurde um 7:30 pünktlich am Hotel abgeholt. War der erste, danach alle anderen. Mein Nebensitzer war mindestens genauso anstregend wie die Strecke, die nichts für schwache Mägen ist. Mein Nebensitzer, "Wackelpeter" wie ich ihn getauft habe, ist die komplette Fahrt über schlafend durch die Sitzreihe gewackelt.

Nach 4 Stunden und 2 kurzen Pausen sind wir am Pier angekommen. Von dort direkt auf die Autofähre und nach weiteren 40 Minuten in Ko Chang angekommen.

Songthaeos standen zu den jeweilgen Stränden bereit. Lonley Beach = 100 Baht.

Billigen Bungalow für 300 Baht/Nacht im Day N Night gefunden. Leider nur mit Ventilator und Fernseher, jedoch ohne Kühlschrank und ohne Toilettenspülung, man kippt einfach Wasser mit nem Eimer nach. Ausreichend!

Ko Chang hat nur eine einzige asphaltierte Straße und die hat es in sich. Viele junge Leute hier im Lonley Beach, besonders Backpacker.

Am Abend die Gegend erkundet, etwas trinken gewesen und versucht herauszufinden wie ich die Toilette spülen konnte.

Internet funktioniert auch hier trotz Angebot nicht in meinem Bungalow, lediglich in der Lobby.

07. November 2011 - Pattaya

Montag, 07.11.2011

Erst um 18 Uhr bin ich aus dem Bett gekommen. Habe saustarke Kopfschmerzen! Dabei habe ich am Vorabend doch nur 2 Bier getrunken... Daran kanns nicht liegen. Musste dann aber aufstehen, da morgen Check-Out und ich den Transport nach Ko Chang organisieren muss.

Ko Chang heisst übersetzt "Elefanten-Insel". Ko = Insel, Chang = Elefant und besteht fast nur aus Dschungel und Bergen. Lediglich an der Küste entlang konnte gebaut werden die Strände entlang bzw. durfte gebaut werden, da die komplette Insel ein Nationalpark ist und somit unter Naturschutz steht. Der White Sand Beach auf Ko Chang gehörte bis vor ein paar Jahren noch zu einem der schönsten der Welt. Das hat sich aber anscheinend geändert durch die hohe Anzahl an Besucher. Nach Phuket ist Ko Chang die zweitgrößte Insel Thailand´s.

Das Sanctuary of Truth, einzigst geile Sehenswürdigkeit hier in Pattaya kann ich nun vergessen.

Das Reisebüro, das mir gestern ein gutes Angebot für den Trip nach Ko Chang gemacht hat, habe ich nicht mehr gefunden. Also in ein anderes halbwegs seriöse Reisebüro und den Trip zu denn allgegenwärtigen 600 Baht gebucht. Heute keine Lust und Nerven zu handeln. Morgen Früh um 7:30 werde ich am Hotel abgeholt.

Reisebüros in Thailand sind meist nur kleine Stände, die nebenbei noch T-Shirts oder anderes Zeug verkaufen. Hin und wieder findet man aber auch welche mit eigenem Büro. Im Endeffekt bieten sie aber alle das selbe, meist zum gleichen Preis. Handeln ist angesagt.

Auf Ko Chang besteht erhöhte Malariagefahr. Habe noch kein Stand-By Medikament. Also 10 Pharmacys abgeklappert. Niemand hat was... Danke liebes Internet. "Das gibts vor Ort überall". Da Ko Chang seit wenigen Jahren ein Krankenhaus hat, alles halb so wild. Werde schon nicht sterben.

Bevor ich nach Indonesien oder so gehe, brauche ich aufjedenfall noch was im Gepäck. Vielleicht frag ich mal in nem Hospital nach.

Wollte noch Wasser für den Transport besorgen, aber wie fast immer alles ausverkauft. Naja, andere könnens auch dringender gebrauchen, siehe Bangkok. Dort haben sie im 7Eleven auf der Khaosan Rd. nur 3 Flaschen pro Person verkauft.

Bin immernoch sauer auf den Sandkorn der meine Digitalkamera vernichtet hat.

Am Abend war ich noch mit Olivia, einer Thai die hier im Hotel-Restaurant als Bedinung arbeitet etwas Essen. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich bei ihr um Mann oder Frau handelt. Das ist hier in Thailand nicht immer einfach. Wills jedenfalls auch nicht rausfinden. Morgen bin ich endlich weg.

06. November 2011 - Pattaya

Sonntag, 06.11.2011

Heute noch später aufgewacht als gestern, um 14 Uhr. So wird das nichts mit dem Sanctuary of Truth.

Beim "Frühstück" einen Engländer kennengelernt der mir erzählt hat das ich mich hier  in der englischen, wie ich sie liebevoll nenne "Renterszene" befinde. Die deutsche Rentnerszene hat sich eine 5 minütige Songthaeo Fahrt weiter im Norden in Naklua eingenistet. Zur Hauptsaison also auch aktuell wimmelt es hier hier in Pattaya nur so von russischen Urlaubern. Das war auch in Phuket schon so. Als Russe findet man hier sehr schnell Gleichgesinnte, wenn man will.

Schon wieder musste ich umplanen. Also habe ich den Big Buddha und den chinesischen Tempel direkt daneben besucht. Endlich mal ganz ohne mich zu verlaufen oder in die falsche Richtung zu fahren. Bei ständigen 30 Grad nicht unbedingt schön umher zu irren.

 

Der Big Buddha in Pattaya ist lange nicht so schön wie der Big Buddha auf Phuket. Keine besonders schöne Aussicht und der Buddha ansicht sieht auch nich so fröhlich aus. Da es kein Eintritt kostet, okay! Dafür habe ich mir ein Käfig voller Vögel anquatschen lassen. 100 Baht für 6-7 Vögel in nem hübschen Käfig die man dann oben beim Big Buddha frei lassen konnte. Soll Glück bringen... kann ich noch oft gebrauchen.

Big Buddha in PattayaBig Buddha in Pattaya100 Baht für die Vögel, die mir Glück bringen sollen

Der chinesische Tempel war auch ganz nett, insbesonders der schöne Garten. Da dieser von einem Streuner Rudel belagert wurde und ich erst vorgestern Probleme mit ein paar Streunern hatte, hab ich mich besser fern gehalten.

kleiner Teil des chinesischen Tempels

Mein Lonley Planet hat mich mal wieder reingelegt. Das Ko Chang Buissness Center ist nicht dort wo es sein sollte. Warscheinlich existiert es garnicht mehr. Muss mir also ein anderes Reisebüro suchen um einen Trip nach Ko Chang zu buchen.

Am Abend bin ich in die berüchtigte Walking Street. Eine ewig lange Straße mit 100ten Gogo-Bars, Ping-Pong-Shows, Kabaretten aber auch wirklich coolen Clubs und Bars. Alle Musikrichtungen sind vertreten. Überall Livebands die, die aktuellen Charts oder andere Klassiker covern, und das recht gut. Und auf den Straßen überall Zauberkünstler, Tänzer und viele andere Schausteller. Hier gibts für absolut jeden Geschmack das passende!!! Im Gegensatz zu den anderen Straßen in Pattaya sind die Leute hier nicht so aufdringlich.

Walking Street in Pattaya Walking Street in Pattaya  Ladyboys @ Walking Street Auch Michael Jackson hatte hier einen Auftritt

Ich bin in einer Rockbar gelandet, deren Liveband mich allerdings noch mit Bob Marley angelockt hat. Die Band hat mich stark an die Band aus dem Film "From Dusk Till Dawn" im Titty Twister erinnert. Anschließend noch etwas im Tonys, einer Diskothek die auch im Lonley Planet erwähnt wurde. Sehr cool eingerichtet, aber heute war hier nicht viel los.

Die Band aus

05. November 2011 - Pattaya

Samstag, 05.11.2011

Heute mal wieder erst um 13 Uhr aufgewacht, anstatt wie geplant um 7 Uhr. Deshalb lohnt es sich nicht mehr das Sanctuary of Truth zu besuchen.

Kurz noch meine Frische Wäsche abgeholt, die dieses mal sauber und im Gegensatz zum Chaba Hotel auch nicht verfärbt wurde, hat knapp 70 Baht gekostet.

Ohne Spiegel mein Kopf rasiert -> großer Fehler... habe mich verschnitten, jetzt lauf ich halt so rum:

 

Mittels Songthaeo und anschließendem Motorrad Taxi habe ich das Mini-Siam besucht. Eine sehr schöne Landschaft mit nachbauten von Sehenswürdigkeiten aus aller Welt.

Songthaeo - Baht-Buss

Songthaeo´s auch Baht-Busse gennant sind hier in Pattaya noch vor den Motorrad-Taxis Hauptfortbewegungsmittel. Man springt einfach drauf und wenn man abspringt läuft man zum Fahrer und drückt ihm 10 Baht in die Hand (Einheimische zahlen nur 5 Baht) Wenn dieses plötzlich in eine andere Richtung fährt springt man ab und kapert ein neues. Hat paar Tage und viele 10 Baht Münzen gebraucht bis ich das System raus hatte, bzw. wusste wie diese fahren. Anfangs denkt man, die fahren nach Lust und Laune in der Gegend rum, sehr verwirrend.

Das Mini-Siam hat 300 Baht Eintritt gekostet. Für Einheimische um die 30... So läuft das hier überall.

Mini Siam - Eingang Triumphbogen Der Kölner Dom Oster-Inseln Abu Simbel   Akropolis ? Schloss Neuschwanstein Eifelturm  weitere thailändische Miniatur-Sehenswürdigkeiten

Abends war ich im Tiffanys. Um mir die Transvestite Cabaret Show anzuschauen. 10 Minuten zu spät gekommmen, da die Songthaeos mal wieder nich gefahren sind, wie ich es gern gehabt hätte. 600 Baht für die billigsten Plätze, die im zweiten Stock eigentlich sehr nah an der Bühne sind, da das Kabarett recht klein ist. Hab sogar ein Platz in erster Reihe bekommen.

Show war ziemlich geil. Unterschiedlichste Tanzeinlagen zur unterschiedlichsten Musik. Verschiedene Szenarien, wie Moskau, Ägypten, Moulin Rouge, Bollywood usw. usf. Dazu immer die passende Musik und prachtvolle Kostüme. 75 Minuten die einem viel kürzer vorkommen.

 Transvestiten nach der Show im Tiffanys.

Internet hier im 18 Coins Inn funktioniert so gut wie nie... Einzigst in der Hotellobby hat man eine gute Verbindung. Die ist allerdings nicht klimatisiert und auch nicht gut belüftet, sodass man spätestens nach 10 Minuten zur Wasserpfütze mutiert.

Verdammter Sandkorn, der sich schon seit Tagen im Objektiv meiner Kamera eingenistet hat, hat die Kamera nun endgültig gekillt.

Nach Tiffanys noch im Hopf Brew House gewesen, das auch im Lonley Planet aufgeführt ist. Sehr coole Locations mit einem Eros-Ramazotti Verschnitt als Live-Act der gesanglich mindestens genauso gut war. 200 Baht musste ich für die Erkenntniss bezahlen, das ein dunkles 0.5l Weizen von Erdinger ziemlich lecker ist. Immerhin 5 Euro für die Halbe.